Freitags heiraten? Warum eigentlich nicht. Oder: Warum der Freitag der neue Samstag ist

Glückliches Hochzeitspaar bei der freien Trauung

Das Telefon klingelt...eine sympathische Stimme ertönt am anderen Ende der Leitung. "Hallo, hier spricht Lisa. Mein Freund und ich wollen am 24.8.2018 heiraten und suchen eine freie Traurednerin - bist Du an dem Termin zufällig noch zu haben?", fragt die Braut in spe erwartungsvoll. Eigentlich eine prototypische Terminanfrage, wie sie des Öfteren vorkommt. Doch mein Gehirn fängt es an zu rattern. Wie die meisten meiner Kollegen in der Hochzeitsbranche kann ich die klassischen Heiratswochenenden innerhalb Saison von April bis Oktober herunterbeten, selbst wenn man mich nachts um 3 Uhr weckt. Aber der 24.8.2018?! Das ist definitiv keiner der beliebten und schnell ausgebuchten Sommer-Samstage. Denn es ist EIN FREITAG!  

"Hallo Lisa, schön, dass Du mich gefunden hast", erwidere ich ins Telefon. "Warte bitte kurz, ich checke meinen Kalender...ja prima, Freitags bin ich noch nicht gebucht. Lass' uns doch kurz über eure Wünsche sprechen, dann erstelle ich euch gerne ein Angebot für eure freie Trauung", höre ich mich sagen. 

 

Wisst Ihr was? ICH LIEBE HOCHZEITEN AM FREITAG! Nicht nur, weil ich als Hochzeits-Dienstleister an Freitagen in der Regel noch Kapazitäten und freie Termine habe, sondern weil ich davon überzeugt bin, dass Feiern am Freitag auch für die Brautpaare wahnsinnig viele Vorteile mit sich bringt. 

 

1. Mehr Spontanität für Heiratswillige

Nehmen wir mal den Klassiker: Unterm Weihnachtsbaum hat sich ein kleiner funkelnder Diamantring verirrt und seine vor Freude überwältigte neue Besitzerin ist sich mit ihrem Göttergatten in spe einig, dass direkt im nächsten Jahr die Hochzeitsglocken läuten sollen. Vorfreude macht sich breit. Vor seinem geistigen Auge sieht das Paar sich bei seiner Feier in einer wunderschönen Location nach einer freien Trauung mit Blick auf die Weinberge bis tief in die Nacht tanzen. Die Band, die auch auf der Hochzeit von Susi und Markus so super ankam, bringt die Gästeschar zum Beben. Der Super-Fotograf, der schon so tolle Bilder von Celina und Daniel gemacht hat, hält alles fest für die Ewigkeit...bis sich nach den ersten Anrufen Ernüchterung breitmacht: Bei allen angefragten Dienstleistern sind die Samstage von Mai bis September sind bereits ausgebucht. 

 

Denn: Der Trend, Hochzeiten immer früher zu planen und die zentralen Eckpfeiler einer Hochzeit sehr zeitnah zu entscheiden, hält an. Es gibt Paare, die zwei Jahre vor ihrer Hochzeit die Buchung der relevantesten Dienstleister bereits abgeschlossen haben. Und genau das lässt wenig Spielraum für Paare, die sich gerne kurzfristiger - also mit einem Vorlauf von ca. einem halben Jahr bis 9 Monaten - das Ja-Wort geben wollen. 

 

Deshalb: Weicht auf einen Freitag aus - denn dieser Tag beschert Euch als Paar viel mehr zeitliche Flexibilität bei Euren Lieblingsdienstleistern, gerade weil eben ein Großteil der Hochzeiten immer noch Samstags stattfindet. Eine Freitagshochzeit ist also durchaus eine sehr lohnende und erfolgsversprechende Sache bei Brautpaaren, die schnell und trotzdem schön heiraten möchten. 


2. Das Paar kann aus dem Vollen schöpfen

Egal ob Location, Musiker, Dekorateur oder freier Traurender: Da der Samstag nach wie vor DER Hochzeitstag ist, haben viele Dienstleister an anderen Wochenenden noch Zeit und das bedeutet einfach: Mehr Auswahl fürs Brautpaar! 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0